Hessischer Bildungsserver / Kulturportal - für hessische Schulen

Livelooping - Improvisationstechniken - Digitaler Musikunterricht

"Das ist ein Loop. Ein Loop. Ein Loop. Ein Loop..." - Wiederholung mit System                            

Beatboxing, Soundpoetry, Dadaismus, HipHop und Sampling. Der Workshop bietet eine Einführung in die Welt des Liveloopings. Die Teilnehmenden lernen die Grundlagen von Mouth- und Bodypercussion sowie Sprache als musikalisch-rhythmisches Element zu nutzen. Einfache Gesangs- und Instrumentalpassagen ergänzen das Ganze. Mit Handy-App, Loopstation oder Laptop wird das Loopen geübt und so entstehen Klangcollagen, Soundperformances, HipHop-Beats und Poparrangements.  

Hinweis: keine Notenkenntnisse erforderlich

Fach:                 Musik, Deutsch, Fremdsprachen, DS

Schulform:        alle Schulformen und -stufen (gemeinsame TN möglich)

WS-Leitung:      Christoph Heyd

 

Jazz-Improvisationstechniken für alle –

einfach spontan Musik machen mit Handy, Laptop und anderen Instrumenten                           

Jeder kann improvisieren. In diesem Workshop geht es um das spontane gemeinsame Musizieren. Die Teilnehmenden werden Ideen, Modelle und Techniken der Improvisation - mit und ohne Noten - erleben und ausprobieren. So dienen zum Beispiel Videos und Bilder als „Partitur“ und es entstehen improvisierte Filmmusiken. Aber auch ganz „klassische“ Jazzimprovisationen lassen sich mit Schülern jedes Alters durchführen.

Wer Sprache, Gesang und das herkömmliche Instrumentarium nicht zur Verfügung hat oder wer einfach mal etwas Neues machen will, dem wird in diesem Workshop gezeigt, wie Handy und Computer als Klangerzeuger und Instrumente genutzt werden können.

Fach:                 Musik, DS

Schulform:        alle Schulformen und -stufen (gemeinsame TN möglich)

WS-Leitung:      Christoph Heyd

 

Bausteine des digitalen Musikunterrichts – Noten, Musikproduktion und Handy                        NEU

Anhand unterschiedlicher Beispiele und Programme werden Möglichkeiten ausprobiert, Computer, Handy oder Tablet im Musikunterricht kreativ zu nutzen. Schnell einen eigenen kleinen Song basteln, eine Melodie oder kleine Komposition im Notenprogramm schreiben, spielerisch einen Sequenzer kennenlernen, einen Drumbeat programmieren oder die Grundlagen der Audiobearbeitung kennenlernen.

Da die gesamte Software, die benutzt wird, Freeware ist (Musescore, Soundation, Audacity u.a.), können Schülerinnen und Schüler (und auch die Lehrkräfte) zu Hause dann ganz einfach weiter machen.

Fach:                 Musik, DS

Schulform:        alle Schulformen und -stufen (gemeinsame TN möglich)

WS-Leitung:      Christoph Heyd