Hessischer Bildungsserver / Kulturportal - für hessische Schulen

Schulen als kultureller Ort

Viele hessische Schulen verstehen sich als Ort des kulturellen Lebens in ihrer Stadt oder Gemeinde. Schülerinnen und Schüler gestalten gemeinsam Aufführungen, Ausstellungen, Lesungen oder Feste und wirken dabei oft über die Schule hinaus:

Zum Beispiel dann, wenn Schüler, Studenten und Referendare zusammen eine Fotoausstellung machen, wenn ein Schulhof zum Skulpturenpark wird oder wenn Kinder mehrerer Schulen gemeinsam eine lange Lesenacht veranstalten, wenn Sechzehnjährige ein Geschichtenbuch für Kindergartenkinder schreiben, Lehrer mit Kindern und Eltern einen Chor bilden oder die Schule eine ganze Gemeinde mit ihren Vereinen, Museen und Kirchen dafür gewinnt, die Welt des Mittelalters in alten Gemäuern der Stadt wiederzubeleben.

Schülerinnen und Schüler lernen so am Beispiel der eigenen Schule, sich für das kulturelle Leben und Zusammenleben zu engagieren und es kreativ mit zu gestalten. Sie erfahren aktiv die öffentliche und soziale Bedeutung von Kultur für das Zusammenleben.

Kulturelle Vielfalt und Offenheit sind dabei wichtige Prinzipien:

Traditionelle und zeitgenössische Kunst und Kultur haben ebenso ihre Berechtigung wie Formen der Alltags- und Jugendkultur oder die Kultur der Herkunfts- und Heimatländer der Schülerinnen und Schüler.

Jenseits des Fachunterrichts in Kunst, Musik und Literatur hat vor allem das Interesse am gemeinsamen Musizieren in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen:

  • Informationen und Adressen zu allen hessischen Schulmusikprojekten enthält die Broschüre „Musik entdecken- Musik machen“.

Auch die Schultheater-Szene („Darstellendes Spiel“/DS) in Hessen ist vielseitig, lebendig und anspruchsvoll in den Produktionen.

In der Primarstufe und Sekundarstufe I findet DS in Projekten, Arbeitsgemeinschaften und im Wahlpflichtunterricht statt, aber auch als szenisches Spiel im Pflichtunterricht. Viele SII- Schulen bieten das Darstellende Spiel inzwischen als Grundkurs und Abiturprüfungsfach an.

Das Hessische Kultusministerium unterstützt im Bereich Musik und Theater landesweite Veranstaltungen, in denen Schülergruppen ihre Produktionen zeigen und gemeinsam mit den Lehrkräften Erfahrungen austauschen:

  • Auf Initiative des Musikfachverbandes Bündnis für Musikunterricht - BMU Landesverband Hessen e.V. treffen sich z.B. alljährlich Chöre, Orchester, Musikensembles mit über 4000 Schülern zu neun Regionalbegegnungen und einem Abschlusskonzert „Schulen in Hessen musizieren“.
  • Ein mehrtägiges Forum für Aufführungen, Workshops und Gespräche ist das vom Landesverband Schultheater in Hessen e.V. veranstaltete „Hessische Schultheatertreffen“, das theaterbegeisterte Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte aus ganz Hessen zusammenführt.
  • Eine gute Adresse für theaterinteressierte Schulen und Lehrkräfte ist das Frankfurter Schultheaterstudio: Als Bühne für Schulpräsentationen und Gastspiele, als Veranstalter von Fortbildungen, Workshops und Aktionstagen, als Technikfundus und Beratungsstelle wirkt dieses theaterpädagogische Zentrum inzwischen weit über den Frankfurter Raum hinaus ( www.schultheater-studio.de).

Der Aufbau von Theaterpraxis an Schulen braucht Unterstützung. Da es für Theaterlehrkräfte in Hessen noch keinen grundständigen Studiengang gibt, hat das Hessische Kultusministerium seit 1994 eine besondere Qualifizierungsmaßnahme eingerichtet. Die zwei- bis dreijährige Ausbildung haben inzwischen rund 900 Lehrkräfte aller Schulformen und -stufen durchlaufen oder schon abgeschlossen

Zurück