Hessischer Bildungsserver / Kulturportal - für hessische Schulen

Grundschule Hessen - Theater für ALLE!


Save the date: Termin für das nächste Fachforum

Das nächste Theater für Alle-Fachforum findet am 20.+21.09.2024 in der Lehrkräfteakademie in Weilburg statt. 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Frankfurter Schultheatertage für die Ludwig-Richter-Schule

Die Klasse 2b der Ludwig-Richter-Schule durfte in diesem Jahr an den Frankfurter Schultheatertagen teilnehmen. Die Kinder haben ein paar musikalische Theaterübungen gezeigt, auf der Bühne getanzt, ihre Traumberufe theatral dargestellt (z.B. YouTuberin, Rechtsanwalt, Pilot, Tierärztin oder LKW-Fahrer) und ihre Träume von einer freien, fantasievollen und glücklichen Welt geteilt. Trotz großer Aufregung haben alle Kinder ihren Auftritt super gemeistert und konnten ihren Eltern, die zahlreich im Publikum saßen, ihre Liebe zum Theater zeigen.

(Text: Isabel Körtgen)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zwei Theater für ALLE!-Schulen bei den Mittelhessischen Schultheatertagen 2024 in Gießen

Voller Einsatz für Stimme und Körper

 

Die Mittelhessischen Schultheatertage mit 155 Teilnehmern aus drei Landkreisen gastierten im Jokus.

Gießen. Hochbetrieb schon zu früher Stunde im Jugendzentrum Jokus: An zwei Tagen zeigten Schülerinnen und Schüler aus acht mittelhessischen Schulen ihr darstellerisches Können auf der Bühne des Veranstaltungssaals. Den Auftakt übernahmen am Donnerstagmorgen die Jüngsten: Die Klassen 2 bis 4 der Pestalozzischule Gießen präsentierten ihr Stück »Pas de chat« unter Leitung von Lena Meyer. Vier Kinder lassen sich, inspiriert durch ein großes Bilderbuch, in Traumwelten entführen, in denen sie auf die unterschiedlichsten Wesen stoßen. Und zwischendrin ist immer wieder eine miauende Katze zu sehen.

Nach einigen Jahren Pause sind die Mittelhessischen Schultheatertage wieder ein fester Programmpunkt in der heimischen Schultheater-Landschaft geworden. Diesmal nahmen Schulen aus den Städten und Landkreisen Gießen und Marburg sowie dem Vogelsbergkreis teil. Nach der Pestalozzischule Gießen zeigte zunächst die Gruppe der Wilhelm-Leuschner-Schule Heuchelheim ihr Stück »Eine Werkstatt der Schmetterlinge« (Leitung Münevver Alhayiroglu), gefolgt von der Gruppe der Clemens-Brentano-Schule Lollar mit »Die Schwatze« (Leitung Julia Weber). Den Abschluss machte die Richtsbergschule aus Marburg.

Am gestrigen Freitag wurde es dann spannend für die Schüler des Jahrgangs 9 der Gesamtschule Gießen-Ost, die unter Leitung von Claudia Hinkel ihr Stück »Makellos« vorführten, in dem sie sich engagiert dem Thema »Mobbing« widmeten. Weiter ging es mit zwei Gruppen der Oberstufe der Ricarda-Huch-Schule Gießen, die mit »Pain« eine Szenencollage aus dem gesellschaftlichen Alltag zeigten. Die Leitung hatte Patricia Stasch. Den Abschluss fand das Festival mit zwei Stücken aus den Nachbarkreisen (Gesamtschulen Niederwalgern und Schlitzerland). Insgesamt zeigten 155 Schüler und Schülerinnen aller Altersgruppen der Jahrgangsstufen 2 bis 12 ihr Können.

Im Vorfeld der Festivaltage hatten fast alle Spielgruppen die Gelegenheit, zwei Workshops zum Thema »Starker Körper - starke Stimme« mit der Schauspielerin Irina Ries zu durchlaufen. Geschult wurden hier der Auftritt, die Bühnenpräsenz und der wirkungsvolle Einsatz der eigenen Stimme auf der Bühne.

Das Festival wurde bewusst nicht als Wettbewerb organisiert. Vielmehr sollte den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geboten werden, ihre eigenen Möglichkeiten kennenzulernen und auf der Bühne zu präsentieren. Vor allem konnten die jungen Theaterschaffenden auch die Stücke der anderen Gruppen entdecken und mit den eigenen vergleichen. Nach den Aufführungen gab es Diskussionsrunden - und zum Abschluss Pizza für alle. Die Organisation übernahmen Laura Köhler und Marie Montag im Auftrag der Schulämter Marburg und Gießen. Hierbei wurden sie vor allem finanziell unterstützt durch das Theaternetzwerk gießen@schule, durch die Städte Gießen und Marburg sowie die Landkreise.

HIER gehts zum Artikel von Frau Hahn-Grimm aus dem Gießener Anzeiger vom 07.06.2024

 

HIER gehts zur Homepage der Mittelhessischen Schultheatertage

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sag mal A…… Stop: R!

R wie Raststätte ruft Friedrike Schreiber ihrem Publikum vor Ihrem beindruckenden Truck zu. Diesen hat sie soeben auf dem Schulhof der Degerfeldschule in Butzbach geparkt.

Es war das Theater GrüneSoße, dass am vergangenen Dienstag die Degerfeldschule besuchte. Friederike Schreiber erzählte den aufmerksam zuhörenden Dritt- und Viertklässlern gesammelte Geschichten aus dem Leben der Truckfahrer. Fernweh, echte Freundschaften, das Vermissen der Heimat und auch wie es ist, wieder zu Hause anzukommen. Auch berichtete sie von den  teilweise ungerechten und schwierigen Arbeitsbedingungen und Missverständnissen, die die Truckfahrer und Truckfahrerinnen erleben, begleitet von melancholischer Musik in abwechslungsreichen Theaterszenen.

Die Kinder sind fasziniert von den Geschichten der FahrerInnen, von denen Ihnen einige besonders im Gedächtnis bleiben.

Da ist Bernd, der die teuersten Autos durch Europa fährt und zu Hause mit seiner Frau einen Tanzkurs macht. Wenn er die Tanzschritte auf dem Rastplatz übt, kommen Polizisten und kontrollieren ihn, meinen, bei ihm stimme etwas nicht.

Oder Antonio und Leandro, die nun seit über 30 Jahren zusammenfahren, um aufeinander aufzupassen.

Wie auch Ruth, die ganz viele persönliche Sachen mit auf ihre Fahrt nimmt, um nichts zu vermissen und gelernt hat, die vorgeschriebenen Lenkzeitpausen auf den Raststätten zu genießen. Mit Musik, mit viel Musik.

Oleg, der mit seinem Truck in einer Lawine eingesperrt war und glücklich ist, dass er es überlebt hat und weiterfährt. Auch wenn die Gehälter der Truckfahrer sehr niedrig sind.

„Ich fand das Theaterstück rührend und herzerwärmend, besonders die Geschichte vom LKW-Fahrer Vadim.“ bemerkt Leopold.

Vadim, der Starke und Sanfte, der Sonntags für die ganze Woche kocht, der durch Kriegsgebiete fahren muss. 

Vadim schreibt alle Geschichten seiner Begegnungen auf, alle. „Jede Geschichte ist wichtig“, sagt er, „denn es muss immer weiter gehen!“

Zum Schluss erfährt das Publikum noch die drei wichtigsten Sachen die ein Truckfahrer immer bei sich haben muss: Fahrzeugpapiere, Führerschein und natürlich „Google Übersetzer“!

„Dieser Schatz der kulturellen Begegnungen spiegelt unsere gesellschaftliche  bunte Vielfalt.“ stellt Frau Savas-Celik fest.

Sag mal A……. Stop : A!

A wie Abschied.

Keiner im Publikum bemerkt es, aber das Theaterstück ist zu Ende. Die Trucker fahren mit Ihren Geschichten und Waren weiter durch den Staub und die Begegnungen auf der Straße, bis zur nächsten Pause.

Ein rührendes, gleichzeitig lustiges Theaterstück mit Tiefgang, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer auch im Nachhinein nicht losläßt.

Berrin Hochgrebe

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Grundschule Vollmarshausen

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildung: Dialogisches Erzählen mit dem Kamishibai

Das Kamishibai entstammt einer japanischen Erzähltradition; eigentlich ein einfacher Holzrahmen mit zwei Flügeltüren, vermag dieses Erzähltheater das (junge) Publikum in den Bann zu ziehen.
Unterstützt von Bildern schafft das „Kami“ einen Erzählanlass, der sowohl in der alltäglichen Arbeit mit Kindern, als auch bei speziellen Zielsetzungen den Fokus z.B. auf Sprachentwicklung, Konzentrationstraining, Förderung der Kreativität lenken kann. Stabpuppenspiel, Schattentheater oder Nutzung vorhandener Bücher und Geschichten erweitern die Nutzungsmöglichkeiten.
Dabei sind keine zeichnerischen Fähigkeiten notwendig – Phantasie und die Lust am Erzählen genügen.

 
Referent: Thomas Hof

neuer Termin: 28.08.2024, 15:00 - 17:30 Uhr (ursprünglicher Termin 11.06.2024)

Veranstaltungsort: Friedrich-Wöhler-Schule, Philosophenweg 9, 34121 Kassel


 
Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 21.08.2024 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung!

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Fortbildung: Mit Musik zur Bewegung

Wir laden euch herzlich ein, mit Musik in Bewegung zu kommen und musikalische Elemente als Raum für Bewegung zu erleben.

Gemeinsam hören wir Musik und gestalten zur Musik Bewegungsabläufe, machen selbst Musik und erleben dabei die verbindende Kraft für Gruppen und Schulklassen. Dabei ist es keine Voraussetzung, dass man besondere musikalische Fähigkeiten hat oder ein klassisches Instrument erlernt hat. Alle Elemente sind ohne musikalische Vorkenntnisse umsetzbar. Alle benötigten Materialien werden nach der Veranstaltung online abrufbar sein, so dass die Elemente direkt an den folgenden Unterrichtstagen umgesetzt werden können.

 
Referent: Frank Rompf

Termin: 20.06.2024, 14:30 - 17:00 Uhr --> Termin wird verschoben!

Veranstaltungsort: Waldschule Wehrda, Lärchenweg 29, 35041 Marburg

 
Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 14.06.2024 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung!


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildung: Soziales Lernen und Theater

Welche theatralen Übungen eröffnen Möglichkeiten, das soziale Miteinander zu stärken. Wo kann ich diese konkret in den Fachunterricht einbauen? Gibt es Zugänge, die sich besonders eignen? Dies wollen wir gemeinsam austesten und erleben, um es dann direkt im Unterricht anzuwenden. 

 

Referentin: Cristina Schwarz

Veranstaltungsort: Otto-Stückrath-Schule, Schweitzer Allee 40, 65203 Wiesbaden

Termin: 27.06.2024, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr

 

Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 20.06.24 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung!

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fachtag Darstellendes Spiel Grundschulen

Theaterübungen und szenische Elemente lassen sich in viele Unterrichtsthemen und Fächer einbauen. Sie lockern den Unterricht auf, helfen den Unterrichtsstoff mit allen Sinnen zu begreifen, zu verinnerlichen und erzeugen eine hohe Motivation. An diesem Fachtag lernen Sie bewährte Übungen und Methoden aus der Schultheaterpraxis kennen, die Sie sofort in Ihrem (Fach)Unterricht anwenden können.


Bitte melden Sie sich bis zum 18.06.2024 auf der Seite https://akkreditierung.hessen.de an oder über info@spielort-kassel.de.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildung: Theater SPIELen

 

Wir laden euch herzlich dazu ein, mit uns einen Einblick in die Welt der vielfältigen Möglichkeiten des TheaterSPIELens zu gewinnen.

Gemeinsam wollen wir Spiele im Kreis kennenlernen, uns spielerisch im Raum bewegen und einfache Möglichkeiten erproben, vom Spielen ins Spiel zu gelangen und die Ideen ästhetisch umzusetzen. Alle Übungen sind niederschwellig und ohne größeren Materialeinsatz umsetzbar. Ihr könnt sie im Theaterunterricht, in der AG, in den Fächern Sport und Musik oder auch zur Rhythmisierung im Alltag einsetzen. Am Ende wollen wir zusammen überlegen, wie wir mit diesen Methoden auch Inhalte der anderen Fächer theatral vermitteln können.

Wir freuen uns auf einen spaßigen Nachmittag mit euch! Vorerfahrungen sind nicht notwendig, bringt einfach Motivation, Neugierde und bewegungsfreundliche Kleidung und Schuhe mit.

 

Referentin: Isabel Körtgen

Termin: 10.10.2024, 14:30 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Ludwig-Richter-Schule, Hinter den Ulmen 10, 60433 Frankfurt am Main

 
Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 29.09.2024 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildung: Geräusche - suchen, finden, digital bearbeiten
 

Geräusche zählen zu den theatralen Zeichen. Sie generieren Stimmungen und Atmosphären, rufen Gefühle hervor, erzeugen innere Bewegung und Erregungszustände und können somit eine zentrale Bedeutung innerhalb einer Inszenierung einnehmen. Nach einer differenzierteren Begriffsbestimmung machen wir uns auf die Suche nach „Geräuschen“, speichern diese mit Hilfe einer App als „Samples“ und bearbeiten und verfremden diese gegebenenfalls weiter. Mit Hilfe der App lassen sich mühelos aus den gesammelten Samples Beats erstellen und Effekte hinzufügen. Dem Ausprobieren und der Kreativität sind hierbei nahezu keine Grenzen gesetzt. Vorwissen ist nicht notwendig. Anhand von Praxisbeispielen wird verdeutlicht, dass das vorgestellte Vorgehen sich ebenfalls für die Arbeit mit Kindern eignet.

 

Referentin: Isabel Körtgen

Termin: 27.11.2024, 14:30 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Grundschule Süd-West, Berliner Straße 27-29, 65760 Eschborn

 
Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 11.11.2024 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung!


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Bilderwelten": Revueabend an der Waldschule Wehrda

Wenn die Parkplätze sich rund um die Waldschule Wehrda füllen, aus allen Ecken Kinder, Eltern, Großeltern und Ehemalige kommen, dann ist wieder etwas los in der Waldschule. Am 15. und 16. Mai war wieder etwas los, nämlich eine zweistündige Revue, an der jede Klasse mit einem eigenen künstlerischen Beitrag beteiligt war. Unter dem Motto "Bilderwelten" hatten die Kinder Beiträge aus den Bereichen Musik, Zirkus, Darstellendem Spiel und Theater erarbeitet, die vielfältiger nicht hätten sein können und denen es an Unterhaltungswert nicht gefehlt hat. 

Die Eröffnung machte das Kulturband Darstellendes Spiel unter der Leitung von Gaby Lowak. Und schnell wurde allen Zuschauenden klar: Heute werden die Bilder im Museum zum Leben erweckt. Die folgenden Klassen und Gruppen hatten sich je ein Bild aus der Kunst zum Anlass genommen um eine eigene künstlerische Interpretation zu erarbeiten und präsentieren. Das Programm endetet mit der Zirkus AG von Sebastian von Hagen, und dem großen Finale. Wenn dann eine ganze (!) Schule auf der Bühne steht, sich den mehr als verdienten Applaus und Jubel abholt, dann muss man als Zuschauer staunen und bewundernd anerkennen: So kann Schule sein! Und man wünscht sich noch einmal Waldschulkind sein zu können.

    

Mit dabei waren:

"Willkommen im Museum", Kulturband Darstellendes Spiel, Frau Lowak

"Freunde sind wichtig", Klasse 1b, Frau Schweitzer, Frau Rakow

"Kuwate - the infinite sun", Klasse 3a, Frau Preck

"Farbenspiel des Winds", Klasse 1a mit Chor, Frau Wedekind, Frau Rewicki

"Keith Haring: Tanzende Figuren", Sprach-Intensiv-Klasse, Frau Herrmann

"Kandinsky: Komposition 8", Klasse 3b, Herr von Hagen

"Miro: Der Garten", Klasse 2b, Frau Rewicki

"Schiff im Sturm", Klasse 4a, Frau Manns

"Im Dschungel", Chor, Frau Rewicki

"So viele Sprachen", Deutsch als Zweitsprache-Gruppen, Frau Dilling

"Klassik trifft Hip-Hop", Kulturband Musizieren, Frau Rewicki

"Wasserschaden", Kulturband "Stomp", Frau Manns

"Piet Mondrian", Klasse 2a, Frau Schick-Stumm

"Zeit", Klasse 4b, Frau Seffer

"Überraschungsbild" der Lehrerinnen und Lehrer

Der blaue Reiter, Zirkus AG, Herr von Hagen

"Es ist Zeit", Finale mit der ganzen Schulgemeinde

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Au ja! Fehlertoleranz und Akzeptanz mit Improtheater

Mit viel Humor und Spaß haben die Teilnehmenden an der Fortbildung "Au ja! Fehlertoleranz und Akzeptanz mit Improtheater" am 24.04.2024 ihre Fehler gefeiert. An der Schenkelsbergschule wurde gelacht, bis die Tränen liefen, einige Bühnentode wurden gestorben und unglaubliche Geschichten gesponnen. Danke an Patrizia für die wunderbare Fortbildung!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mach` mal frei! Einfach Techniken der Improvisation erproben

       

 

Einer großen Nachfrage erfreute sich die Fortbildung "Mach`mal frei Einfache Techniken der Improvisation erproben!" am 18.04.24 in der Wilhelm-Leuschner-Schule in Heuchelheim. Eine Stunde Fahrt hatten manche Teilnehmerinnen auf sich genommen um in den Genuss von freier Improvisation nach einem stressigen Schultag zu kommen. Der herzliche Empfang in der Schule gab einen tollen Einstieg in eine rundum gelungene Fortbildung, in der viel gelacht wurde, noch mehr ausprobiert und besonders viel improvisiert wurde. Danke, Lena für die Freude am Spiel und die vielen tollen Übungen, die wir nun direkt ausprobieren werden!

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Auf dem Weg zur Theaterschule

So macht Schule extra Spaß! Kinder aus den Klasen 3a und 3c hatten am Freitagmorgen sichtliches Vergnügen bei einem zweistündigen Tanz-Workshop mit Manuel Gabautz von der Dresden Frankfurt Dance Company. Zum Abschluss präsentierten sie das von ihm Gelernte vor ihren Mitschülern auf dem Schulhof.

Begleitet wurde das Projekt von den beiden Lehrkräften Carolin Kurzidim und Tobias Adam. Der Workshop ist Bestandteil des auf zwei Jahre angelegten Schulentwicklungsprojekts »Theater für Alle«. Das Ziel, so erläutert Schulleiterin Carolin Schleenbecker: die Wilhelm-Leuschner-Schule als Theaterschule zu qualifizieren und profilieren.

Artikel und Foto: SO

 Giessener Allgemeinen Zeitung  am 15.03.2024

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 


 

 

Arcipelago - Theater im Rahmen des 'Starke Stücke'-Festivals 

Der zweite Jahrgang der Ludwig-Richter-Schule in Frankfurt durfte in diesem Jahr ein wunderbares Stück der Theatergruppe Teatro Telaio im Zoo Gesellschaftshaus bewundern und ganz in Ruhe viele verschiedene Zelte bereisen. In diesen warteten kleine Wunder auf sie, die alle Sinne berührten - die Kinder durften auf den Herzschlag hören, Küken Lebensratschläge geben, eine Pflanze am Leben erhalten, Träume teilen, einer Muschel lauschen und noch viel mehr. Alle Besucher*innen, auch die erwachsenen Begleitpersonen und Lehrkräfte, waren sehr berührt und hellauf begeistert. Abgerundet wurde die wunderschöne Erfahrung noch von den tollen Vor- und Nachbereitungsworkshops, die in den Klassen in der Schule stattfanden. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

   

  Foto: Katrin Schander

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Waldschule Wehrda bei KUSS-Festival

 

Im Rahmen des 27. KUSS-Festivals in Marburg nahm die Klasse 3b der Waldschule Wehrda an einem Spezial-Workshop teil. Die Klasse arbeitete im Vorfeld zum Stück "Ein König zuviel" des Kinder- und Jugendtheaters Speyer im Unterricht thematisch passend. Workshopleiter Fabian Guillery stellte sich mit den Kindern die Fragen: Was passiert, wenn es mehr als nur einen "Star" auf der Bühne gibt? Wie bekommt man nur den anderen "Star" von der Bühne runter? Die Kinder hatten zahlreiche kreative Antworten auf diese Fragen und so entstand eine 10 minütige Präsentation, die dem gesamten Festival-Publikum vorgeführt wurde. Lehrer Sebastian von Hagen begleitete die Klasse währdend des Workshops und selbstverständlich sahen die Kinder im Anschluss auch das Stück im großen TASCH. 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Den ganzen Tag Theater"

Am 22.02.24 machten sich Kolleginnen der "Freundeschule" in Wilhelm-Leuschner-Schule in Heuchelheim, wie auch Referentin Lena Meyer auf den weiten Weg in die Grundschule Bottendorf, um gemeinsam zu "improvisieren". Unter dem Titel "Den ganzen Tag Theater" zeigte Lena Meyer den Teilnehmerinnen Übungen, die sich leicht im Unterricht nutzen lassen und auf kreative und spieleirsche Art allen Kindern ermöglichen an die machnmal versteckte Kreativität zu kommen und sie zu nutzen. Besondern hervorzuheben ist die große Spielfreude unter den Teilnehmerinnen. Die Improvisationen waren mehr als unterhaltsam, tolle Ergebnisse und bereits Szenen entstanden in einer wirklich gut gelaunten Gruppe, die gezeigt hat: Den ganzen Vormittag Theater ist noch nicht genug! Den ganzen Tag Theater ist viel besser!

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

"Das ist ein Stift! Das ist ein Stift! Was? Das ist ein Stift!"

An der Grundschule Vollmarshausen hat Referent Thomas Hof die Teilnehmer mit viel Spaß im Bereich Atem und Stimme fortgebildet. Alle Stimmen wurden gut geölt und so konnte jeder  lernen, wie man die Stimme richtig aus dem Bauch nutzt. Besonders für Lehrer ist die richtige Technik und der Umgang mit der eigenen Stimme wichtig. Aber auch der eigenen Präsenz wurde gearbeitet. Es wurden viele Stimm- und Atemspiele gespielt, die an einem kurzweiligen Nachmittag die Teilnehmer von verschiedenen Grundschulen aus dem Norden zusammenbrachten. Eine absolut gelungene Veranstaltung, von der jeder viel für sich und denen unterricht mitnehmen konnte.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Mitarbeitertagung des Theater für ALLE!-Teams

Viele Dinge passieren im Verborgenen, ohne dass jemand davon etwas mitbekommt. Auch bei Theater für ALLE wird hinter den Kulissen, außerhalb des Coachings in der Grundschule, der Fortbildungen und des Fachforums eine Menge gearbeitet und gewerkelt. Und natürlich auch gespielt! Denn auch die Coaches brauchen hin und wieder mal einen "Refresher". So stellten wir uns neben ganz vielen Absprachen, Planungen und jeder Menge Büro- und Organisationskram am Wochenende auf der Mitarbeitertagung in Weilburg die Frage, was wir verbessern und optimieren können, was gut läuft und wo wir von uns und anderen lernen können. Und natürlich wurde auch unter dem Motto "Best of Warm-Ups" gespielt und sich ausgetauscht!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zirkusnacht in der Waldschule Wehrda

In den Hochgenuss eines über zweistündiges Programms kamen am Freitag, 09.02.2024 die zahlreichen Besucher, die den Weg in die Turnhalle der Waldschule Wehrda gefunden hatten. Nein, es ist nicht ganz richtig...man muss eher sagen, die den Weg in das Zirkuszelt der Waldschule Wehrda gefunden hatten. Denn beim Betreten der Turhalle fand sich der Zuschauer in einem Halbrund, auf Zirkusbänken und unter einem riesiges Zirkuszelt, geschmückt mit bunten Fähnchen wieder. Sebastian von Hagen und Schulleiterin Gaby Lowak begrüßten die Zuschauer und leiteten in das abwechslungsreiche Programm über. Jongleure, Trapezkünstler, Poi-Schwinger, Stelzenläufer, Einradfahrer, Ballbalancierer und Akrobaten jeder Art hatten ein umfangreiches Programm vorbereitet. Die Kinder der Walschule beeindruckten mit großem Können und sehr viel körperlichem Geschick. Sogar das Jonglieren mit drei Bällen war kein Problem. Die Kinder standen den Studenten der Motologie der Universität Marbug in Nichts nach. Diese beteiligten sich ebenfalls am Programm, da sie als angehende Lehrer einen Kurs bei Sebastian von Hagen besuchten und das Zirkusfieber hoffentlich auch weiter in die Schulen tragen. Einmal mehr konnte man feststellen, dass körperlich-ästhetische Bildung den Kindern zu mehr Selbstbewusstsein verhilft. Der Umgang mit dem Scheitern, das Weitermachen und vorallem der selbstbewussten Auftritt mit dem eigenen Können vor so vielen Zuschauern begeisterte alle! Zirkus in Wehrda auch ein Teil von Theater für ALLE!

   

     

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Schätze und Abenteuer warten

Mit Klick auf das Bild startet ein Video in einem neuen Fester!

Butzbach (pm). An der Butzbacher Grundschule sind die Mäuse los. Anlässlich des 71. Aufrufes des Europäischen Wettbewerbes an Kinder und Jugendliche aller Altersstufen, sich kreativ mit dem Thema Europa und dem Überwinden von Grenzen auseinanderzusetzen, hat sich die Klasse E2d der Degerfeldschule mit Klassenlehrerin Christiane Wodianka das Kinderbuch »Tillie und die Mauer« von Leo Lionnie von 1989 erarbeitet.

Nach einer Idee von Sozialpädagogin Christin Löbrich entwickelten die Kinder Spielszenen zum Buch in Form von »Standbildern« rund um die Mauer, die das Land der Mäuse begrenzt. Der Butzbacher Fotograf Sven Becker hielt die Kinder in den wechselnden Bühnenbildern mit der Kamera fest. Außer der Maus Tillie kümmert die Mauer keine andere Maus, sie leben mit der Grenze. Nur Tillie möchte wissen, was sich dahinter befindet. Als sie endlich einen Weg findet, die Welt hinter der Mauer zu erkunden, ist sie erstaunt, dass dort »ganz normale Mäuse« wohnen, die sie freundlich empfangen, und ihr zu Ehren sogar ein Fest feiern.

Nach einer Weile nimmt Tillie ihre neuen Freunde mit auf ihre Seite. Und auch hier freuen sich die anderen Mäuse über den Besuch und feiern dies gemeinsam. Von nun an besuchen sich die Tiere gegenseitig.

In teils eigenen Texten und selbst gestalteten Bühnenbildern erarbeiteten sich die Kinder die Geschichte Stück für Stück. Dank der Unterstützung von Lehrerin Julia Schikora wurden die Texte der Kinder entsprechend der Standbilder aufgenommen und eingefügt. Schülerin Sophie sagt: »Ich möchte unbedingt wissen, was sich hinter der Mauer befindet.« Martha erklärt: »Ich glaube, dahinter erwarten uns wunderbare Geheimnisse, Schätze und Abenteuer.«

Bei dem Artikel handelt sich um eine Pressemitteilung aus der Frankfurter Neuen Presse, den sie HIER nachlesen können.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Theater für ALLE! stellt sich auf der ZAT des Bundesverbandes Theater in Schulen vor

Die zentrale Arbeitstagung des Bundesverbands Theater in Schulen (BVTS) fand vom 12. bis 14. November 2023 mit dem Schwerpunkt der Theaterimpulse für die Primarstufe (TiPs) in Wolfenbüttel statt.  Auf der Arbeitstagung standen die aktuellen Herausforderungen unserer Zeit im Hinblick auf die Stärkung der ästhetischen Bildung im Zentrum. In den letzten Jahren kamen die künstlerischen Fächer und insbesondere das Theater durch die Beschulung zuhause und den akuten Lehrermangel deutlich zu kurz. Dies erfordert eine nachhaltige Implementierung von Theater insbesondere in der Grundschule, um die sozial-emotionale und sprachliche Förderung der Kinder zu gewährleisten.

Durch theatrale Erfahrungen können Kreativität, kritisches Denken, Kollaboration, kommunikative Fähigkeiten und Selbstbewusstsein geschult und entwickelt werden. Eine Demokratisierung von Schule und die Partizipation von Kindern bei schulischen Prozessen wird immer wichtiger.

Die Tagungsteilnehmer tauschten sich über konkrete Ideen und Impulse aus, um Theaterarbeit in der Primarstufe sinnvoll zu gestalten und weiterzuentwickeln aus. In diesem Zusammenhange haben wir unser wunderbares Schulentwicklungsprogramm Theater für ALLE! vorgestellt. Besonders die konkrete Umsetzung durch das Coaching vor Ort ist dabei auf großes Interesse gestoßen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gelungenes Fachforum 2023 in Weilburg

Über 80 hochmotivierte Lehrer*innen aus unseren Theater für Alle Schulen und von unseren Netzwerkpartnern haben sich für anderthalb Tage in Weilburg eingefunden um eines zu tun: Theater zu spielen. In fünf verschiedenen Workshops wurde improvisiert, gespielt, getanzt, präsentiert, entdeckt, erkundet, ausprobiert, ausgezeichnet, gewertschätzt, gewürdigt und erlebt. Sechs neue Schulen wurden ganz offiziell im Programm begrüßt, die zertifizierten Schulen aus dem letzten Durchgang. nocheinmal im großen Rahmen gewürdigt. Ein reger Austausch und die Vernetzung untereinander zeigen wieder, dass Theater für Alle ein großartiges Projekt ist, von dem die Welt erfahren muss! Danke für Alles, liebes Theater für Alle!

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Zertifizierung der Pestalozzischule Gießen und Gründung des Schultheaterzentrums Gießen-Marburg

"Das »Schultheaterzentrum Gießen-Marburg« ist ins Leben gerufen worden. Den passenden Rahmen dazu lieferten Schüler der Pestalozzischule Gießen und der Waldschule Wehrda. Sie zeigten Auszüge ihrer aktuellen Theaterarbeit, von szenischer Darstellung über Akrobatik bis Tanz.

Schüler der Pestalozzischule Gießen und der Waldschule Wehrda zeigten bei der Veranstaltung Auszüge ihrer aktuellen Theaterarbeit, von szenischer Darstellung über Akrobatik bis Tanz. (...) " (Den gesamten Artikel von Barbara Czernek aus der "Giessener Allgemeinen Zeitung" vom 01.06.2023 lesen Sie HIER!)

Besonders hervorzuheben sind hierbei die drei Darbietungen der Theater für Alle Schulen aus Marburg (Waldschule Wehrda) und Gießen (Pestalozzischule). Ganz ohne Absprache zeigten sie auf so vielfältige und wunderbare Art, was Theater in der Schule alles sein kann. Die Gruppe von Sebastian von Hagen aus Wehrda entführte die Zuschauer in den Matheunterricht. Die Schüler wurden zu geometrischen Körpern, lernten spielerisch, theatral und akrobatisch Mathematik und beeindruckten mit herausragendem darstellerischem Spiel, Körpergefühl und Ästhetik. Auch die Gruppe unter der Leitung der Schulleiterin der Waldschule Gaby Lowak verzauberte die Zuschauer. In roten und blauen Tanzsäcken bewegten sich die Spieler sicher und präsent zu "komischer" Musik auf der Bühne. Nicht nur die zuschauenden Schüler hatten ob der hervorragenden Unterhaltung viel zu lachen. Die tänzerische Choreographie und Körpersprache der Kinder zeigte allen, trotz der Verhüllung in Tanzsäcke, wie präsent die Kinder sind und welche Freude es auch den Spielern macht Teil von ästhetischer Bildung zu sein.

Die Schüler der Theater AG der Pestalozzischule unter der Leitung von Lena Meyer wählten wieder einen anderen Zugang zu Theater. Sie spielten ein Stück über Sehnsucht und entführten die Zuschauer in das Meer, wurden zu Wasserpflanzen und Schnecken und machten wirklich Sehnsucht auf die Weite. Ganz in schwarz gekleidet waren die Kinder, und erzeugten doch die farbenfrohsten und buntesten Bilder in den Augen der Zuschauer. Auch begeisterten sie am Ende des Stücks mit einem von Musiklehrerin Anne Weigand am Klavier begleiteten Lied über die Sehnsucht ein Seeräuber zu sein.

Zum Schluss der Zertifizierung kamen auch die Kinder zu Wort. Da Theater für Alle nicht nur bedeutet, Theater zu spielen und Theater zu sehen, sondern auch über Theater zu sprechen, ließen Marcus Kauer vom Büro für Kulturelle Bildung und Programmkoordinatorin Nina Hahn die Kinder zu Wort kommen. So gingen alle Kinder an diesem Tag, völlig zurecht, noch ein ganzes Stückchen größer nach Hause, als sie gekommen waren.

"Die Gießener Pestalozzischule ist ein gelungenes Beispiel, wie Theaterarbeit entstehen und wachsen kann. Sie hat sich vor zwei Jahren auf den Weg gemacht, diese Arbeit zu intensiveren und wurde dabei von der Initiative »Theater für alle« des Hessischen Kultusministeriums unterstützt, getreu dem Leitmotiv der Initiative: Theater spielen - Theater sehen - über Theater reden. Die Pestalozzischule gehört nun zu insgesamt 18 Grundschulen des Landes Hessen, die auf diesem Gebiet zertifiziert wurden und die dies auch weiter fördern und ausbauen will, wie deren Leiterin Katja Lepper, selbst große Theaterliebhaberin, bestätigte. Die Theaterarbeit an der Pestalozzischule ist ein Beispiel für die Vielfalt in diesem Bereich, den das Hessisches Kulturministerium nun besonders weiterentwickeln und fördern möchte." (aus der Giessener Allgemeinen Zeitung vom 01.06.23)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neuer Newsletter Kulturelle Bildung "ALL*IN" ! 

Im frisch erschienen Magazin der Fachberatungen kulturelle Bildung in Hessen gibt es einen aktuellen Einblick in die schulkulturelle Landschaft Hessens. Die äußerst lesenwerten Artikel geben Einblicke in Gelungenes und Vorhandenes und lassen sich außerdem als gute Inspiration und Ideengeber verwenden. Auch THEATER FÜR ALLE! wird in zwei Artikel vorgestellt (S. 35, S. 46). Unbedingt lesen!

Mit Klick auf das Bild öffnet sich der Newsletter in einem neuen Fenster!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Theater für ALLE 


Wer ist Theater für Alle? Welche Ziele verfolgen wir? Worum geht es?

Hier geht`s zur Präsentation! 

 

Hier geht`s zur aktuellen Programmbeschreibung aus dem Schuljahr 2023/2024

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Auf dieser Karte sehen Sie alle Schulen, die derzeit Teil des "Theater für Alle"- Projektes sind.