Hessischer Bildungsserver / Kulturportal - für hessische Schulen

Grundschule Hessen - Theater für ALLE!


Fachtag Grundschule NORD

Theater fachübergreifend

Theaterübungen und szenische Elemente lassen sich in viele Unterrichtsthemen und Fächer einbauen. Sie lockern den Unterricht auf, helfen den Unterrichtsstoff mit allen Sinnen zu begreifen und zu verinnerlichen und erzeugen eine hohe Motivation. 

An diesem Fachtag lernen Sie bewährte Übungen und Methoden aus der Schultheaterpraxis kennen, die Sie sofort in Ihrem (Fach)Unterricht anwenden können.

 

Termin: 18.4.2024, 14.00-17.00 Uhr, Schultheaterzentrum UK 14 I Kassel, untere Karlsstr. 14

Infos HIER

Anmeldung HIER

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Den ganzen Tag Theater"

Am 22.02.24 machten sich Kolleginnen der "Freundeschule" in Wilhelm-Leuschner-Schule in Heuchelheim, wie auch Referentin Lena Meyer auf den weiten Weg in die Grundschule Bottendorf, um gemeinsam zu "improvisieren". Unter dem Titel "Den ganzen Tag Theater" zeigte Lena Meyer den Teilnehmerinnen Übungen, die sich leicht im Unterricht nutzen lassen und auf kreative und spieleirsche Art allen Kindern ermöglichen an die machnmal versteckte Kreativität zu kommen und sie zu nutzen. Besondern hervorzuheben ist die große Spielfreude unter den Teilnehmerinnen. Die Improvisationen waren mehr als unterhaltsam, tolle Ergebnisse und bereits Szenen entstanden in einer wirklich gut gelaunten Gruppe, die gezeigt hat: Den ganzen Vormittag Theater ist noch nicht genug! Den ganzen Tag Theater ist viel besser!

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

"Das ist ein Stift! Das ist ein Stift! Was? Das ist ein Stift!"

An der Grundschule Vollmarshausen hat Referent Thomas Hof die Teilnehmer mit viel Spaß im Bereich Atem und Stimme fortgebildet. Alle Stimmen wurden gut geölt und so konnte jeder  lernen, wie man die Stimme richtig aus dem Bauch nutzt. Besonders für Lehrer ist die richtige Technik und der Umgang mit der eigenen Stimme wichtig. Aber auch der eigenen Präsenz wurde gearbeitet. Es wurden viele Stimm- und Atemspiele gespielt, die an einem kurzweiligen Nachmittag die Teilnehmer von verschiedenen Grundschulen aus dem Norden zusammenbrachten. Eine absolut gelungene Veranstaltung, von der jeder viel für sich und denen unterricht mitnehmen konnte.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Mitarbeitertagung des Theater für ALLE!-Teams

Viele Dinge passieren im Verborgenen, ohne dass jemand davon etwas mitbekommt. Auch bei Theater für ALLE wird hinter den Kulissen, außerhalb des Coachings in der Grundschule, der Fortbildungen und des Fachforums eine Menge gearbeitet und gewerkelt. Und natürlich auch gespielt! Denn auch die Coaches brauchen hin und wieder mal einen "Refresher". So stellten wir uns neben ganz vielen Absprachen, Planungen und jeder Menge Büro- und Organisationskram am Wochenende auf der Mitarbeitertagung in Weilburg die Frage, was wir verbessern und optimieren können, was gut läuft und wo wir von uns und anderen lernen können. Und natürlich wurde auch unter dem Motto "Best of Warm-Ups" gespielt und sich ausgetauscht!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zirkusnacht in der Waldschule Wehrda

In den Hochgenuss eines über zweistündiges Programms kamen am Freitag, 09.02.2024 die zahlreichen Besucher, die den Weg in die Turnhalle der Waldschule Wehrda gefunden hatten. Nein, es ist nicht ganz richtig...man muss eher sagen, die den Weg in das Zirkuszelt der Waldschule Wehrda gefunden hatten. Denn beim Betreten der Turhalle fand sich der Zuschauer in einem Halbrund, auf Zirkusbänken und unter einem riesiges Zirkuszelt, geschmückt mit bunten Fähnchen wieder. Sebastian von Hagen und Schulleiterin Gaby Lowak begrüßten die Zuschauer und leiteten in das abwechslungsreiche Programm über. Jongleure, Trapezkünstler, Poi-Schwinger, Stelzenläufer, Einradfahrer, Ballbalancierer und Akrobaten jeder Art hatten ein umfangreiches Programm vorbereitet. Die Kinder der Walschule beeindruckten mit großem Können und sehr viel körperlichem Geschick. Sogar das Jonglieren mit drei Bällen war kein Problem. Die Kinder standen den Studenten der Motologie der Universität Marbug in Nichts nach. Diese beteiligten sich ebenfalls am Programm, da sie als angehende Lehrer einen Kurs bei Sebastian von Hagen besuchten und das Zirkusfieber hoffentlich auch weiter in die Schulen tragen. Einmal mehr konnte man feststellen, dass körperlich-ästhetische Bildung den Kindern zu mehr Selbstbewusstsein verhilft. Der Umgang mit dem Scheitern, das Weitermachen und vorallem der selbstbewussten Auftritt mit dem eigenen Können vor so vielen Zuschauern begeisterte alle! Zirkus in Wehrda auch ein Teil von Theater für ALLE!

   

     

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Schätze und Abenteuer warten

Mit Klick auf das Bild startet ein Video in einem neuen Fester!

Butzbach (pm). An der Butzbacher Grundschule sind die Mäuse los. Anlässlich des 71. Aufrufes des Europäischen Wettbewerbes an Kinder und Jugendliche aller Altersstufen, sich kreativ mit dem Thema Europa und dem Überwinden von Grenzen auseinanderzusetzen, hat sich die Klasse E2d der Degerfeldschule mit Klassenlehrerin Christiane Wodianka das Kinderbuch »Tillie und die Mauer« von Leo Lionnie von 1989 erarbeitet.

Nach einer Idee von Sozialpädagogin Christin Löbrich entwickelten die Kinder Spielszenen zum Buch in Form von »Standbildern« rund um die Mauer, die das Land der Mäuse begrenzt. Der Butzbacher Fotograf Sven Becker hielt die Kinder in den wechselnden Bühnenbildern mit der Kamera fest. Außer der Maus Tillie kümmert die Mauer keine andere Maus, sie leben mit der Grenze. Nur Tillie möchte wissen, was sich dahinter befindet. Als sie endlich einen Weg findet, die Welt hinter der Mauer zu erkunden, ist sie erstaunt, dass dort »ganz normale Mäuse« wohnen, die sie freundlich empfangen, und ihr zu Ehren sogar ein Fest feiern.

Nach einer Weile nimmt Tillie ihre neuen Freunde mit auf ihre Seite. Und auch hier freuen sich die anderen Mäuse über den Besuch und feiern dies gemeinsam. Von nun an besuchen sich die Tiere gegenseitig.

In teils eigenen Texten und selbst gestalteten Bühnenbildern erarbeiteten sich die Kinder die Geschichte Stück für Stück. Dank der Unterstützung von Lehrerin Julia Schikora wurden die Texte der Kinder entsprechend der Standbilder aufgenommen und eingefügt. Schülerin Sophie sagt: »Ich möchte unbedingt wissen, was sich hinter der Mauer befindet.« Martha erklärt: »Ich glaube, dahinter erwarten uns wunderbare Geheimnisse, Schätze und Abenteuer.«

Bei dem Artikel handelt sich um eine Pressemitteilung aus der Frankfurter Neuen Presse, den sie HIER nachlesen können.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildung "Theater/Darstellendes Spiel" 2024/2025

Der Landesverband Schultheater in Hessen e.V. (LSH) bietet hessischen Lehrkräften aller Schulformen ab August 2024 landesweit eine Fortbildungsreihe im Fach Theater/Darstellendes Spiel an. Die Fortbildungsreihe erstreckt sich über das Schuljahr 2024/25 und die erworbenen Qualifikationen werden abschließend bescheinigt.

Die Fortbildungsreihe ist eine praxisorientierte Grundlagen-Fortbildung für die Schultheaterarbeit. Ziel der Fortbildung ist es, methodische und praktische Grundlagen zu erwerben, um Schultheater-Projekte durchführen zu können. Sie vermittelt ein breites Methodenrepertoire für der Anleitung von Gruppen und zur Durchführung von Projektarbeit. Im Zentrum stehen die Erprobung und Erfahrung spielerischer Praxis. Darüber hinaus befähigt der Abschluss des Kurses zum Einsatz des Darstellenden Spiels im fachbezogenen oder fächerverbindenden Projektunterricht, in der Kulturellen Praxis, als Methode in allen Fächern und im Rahmen von Präventionsmaßnahmen.

Die Fortbildungsreihe vermittelt alle Grundlagen zur Teilnahme am Weiterbildungskurs der Lehrkräfteakademie mit dem Ziel, die Fakultas im Fach Darstellendes Spiel zu erwerben. Sie umfasst 8 Kurse in einer festen Gruppe mit einem Gesamtumfang von ca. 120 Stunden und folgenden inhaltlichen Schwerpunkten:

Die Gruppe wird spielfähig | Der Körper als Ausdrucksmittel | Improvisation | Spiel im Raum | Spieler*in-Rolle-Figur | Vom Thema zum Spiel | Die Rolle der Spielleitung | Szenische Arbeit

Alle Infos und Anmeldung

Link zur Ausschreibung im Amtsblatt

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildung: Einstieg in Methoden der Improvisation

Ein Workshop ist ein Workshop … aber auch immer wieder eine neue Erfahrung! Improvisation ist aus der Theaterarbeit in der (Grund-)Schule nicht wegzudenken und es gibt viele Spiele und Methoden, um die Kinder an diese theatrale Gestaltungsform heranzuführen. Gemeinsam werden wir niederschwellige und schnell einsetzbare Übungen aus den Bereichen Sprache und Bewegung ausprobieren, in der kleinen Gruppe szenische Improvisationsmöglichkeiten kennenlernen und uns gemeinsam darin üben, spontan, impulsiv und mit Freude zu „spielen“. Wir werden außerdem überlegen, wie uns diese Methoden während der Stückentwicklung, auf der Bühne aber auch im Fachunterricht helfen können. Sie brauchen keinerlei Vorerfahrungen, nur Spielfreude und bewegungsfreundliche Kleidung und Schuhe. 

 
Referentin: Isabel Körtgen

Termin: 05.03.2024, 14:30 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Weinbergschule, Kirchstraße 42, 65239 Hochheim

 
Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 23.02.2024 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung!


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildung: Mach‘ mal frei!

Einfache Techniken der Improvisation erproben

„Was muss ich denn jetzt machen?“ Der Alltag unserer Schülerinnen und Schüler ist oft geprägt von der Bewältigung aneinandergereihter Aufgaben und Erwartungen. Geben wir Raum für Unvorhersehbares, braucht es einen Rahmen, um kreatives Handeln und individuelle Lösungsansätze hervorzubringen. Durch verschiedene Übungsformen, Methoden und Techniken wollen wir uns spielerisch der Improvisation nähern. In bequemer Kleidung und mit guter Laune werden wir uns bewegen, miteinander agieren und versuchen, den Kopf freizumachen. 

 

Referentin: Lena Meyer

Termin: 18.04.2024 von 14:30 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Wilhelm-Leuschner-Schule, Bahnstraße 11, 35452 Heuchelheim

 

Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 11.04.24 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung! 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildung: Au ja!

Fehlertoleranz und Akzeptanz mit Improtheater

Improvisationstheater schafft es, spontan vor den Augen des Publikums unvorhergesehene Momente und scheinbar Unmögliches möglich werden zu lassen: Tarzan bucht ein Wellnesswochenende, im Finanzamt tanzen die Akten Tango und die Frage, was der Sinn des Lebens ist, wird als Oper von 3 Eintagsfliegen vertanzt. Es geht nicht darum, den richtigen Text zur richtigen Zeit zu sagen. Dieser Workshop legt das Augenmerk auf den reinen Spaß am Spiel und dem Wiederentdecken des Spaßes am Scheiterns – und dem daraus resultierenden „Nochmal!“. 

Diese Experimentiermethode im „Laborraum Theater“ trainiert Spontaneität, Kreativität und Flexibilität und ist frei von der Konvention „etwas falsch zu machen“. So wird nicht nur die Fehlertoleranz sich selbst, sondern auch anderen gegenüber geschult. Gleichzeitig ist die Grundlage des gemeinsamen Spiels das Annehmen der Angebote der anderen. Offenheit für andere Meinungen und Herangehensweisen werden in einem spielerischen Kontext geübt.

Der Workshop ist nicht nur für die eigene Fehlertoleranz geeignet, sondern gibt auch Spiele und Methoden an die Hand, die im Einsatz eine wertschätzende und fehlertolerante Lernumgebung schaffen können.

 

Referentin: Patrizia Schuster

Veranstaltungsort: Grundschule Schenkelsberg, Hügelweg 15, 34132 Kassel

Termin: 24.04.2024, 14:30 Uhr – 17:00 Uhr

 

Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 08.02.24 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung!

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildung: Musik im Darstellenden Spiel

 

Wir laden Sie herzlich dazu ein, mit uns verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Musik im Darstellenden Spiel zu erproben.

Die Möglichkeiten sind vielfältig: Durch ihre Unmittelbarkeit findet Musik direkten Zugang zu Emotionen, sie regt an zu körperlicher Bewegung und aktiviert die Fantasie. Sie kann ermöglichen, einen gemeinsamen Puls zu finden und als Grundlage für Gemeinsames oder bewusst Verschiedenes in kollektiver Resonanz dienen. Musikalische und rhythmische Spiele bereichern den Unterrichtalltag und können Lernprozesse unterstützen und fördern. 

Ziel des Workshops ist das barrierearme Kennenlernen verschiedener schnell einsetzbarer Spiele und Methoden für den Unterricht aller Fächer. 

 
Referentin: Isabel Körtgen

Termin: 13.06.2024, 14:30 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Ludwig-Erk-Schule, Bahnstraße 40, 53225 Langen


 
Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 31.05.2024 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung!
 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Fortbildung: Theater SPIELen

 

Wir laden euch herzlich dazu ein, mit uns einen Einblick in die Welt der vielfältigen Möglichkeiten des TheaterSPIELens zu gewinnen.

Gemeinsam wollen wir Spiele im Kreis kennenlernen, uns spielerisch im Raum bewegen und einfache Möglichkeiten erproben, vom Spielen ins Spiel zu gelangen und die Ideen ästhetisch umzusetzen. Alle Übungen sind niederschwellig und ohne größeren Materialeinsatz umsetzbar. Ihr könnt sie im Theaterunterricht, in der AG, in den Fächern Sport und Musik oder auch zur Rhythmisierung im Alltag einsetzen. Am Ende wollen wir zusammen überlegen, wie wir mit diesen Methoden auch Inhalte der anderen Fächer theatral vermitteln können.

Wir freuen uns auf einen spaßigen Nachmittag mit euch! Vorerfahrungen sind nicht notwendig, bringt einfach Motivation, Neugierde und bewegungsfreundliche Kleidung und Schuhe mit.

 

Referentin: Isabel Körtgen

Termin: 10.10.2024, 14:30 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Ludwig-Richter-Schule, Hinter den Ulmen 10, 60433 Frankfurt am Main

 
Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 29.09.2024 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fortbildung: Geräusche - suchen, finden, digital bearbeiten
 

Geräusche zählen zu den theatralen Zeichen. Sie generieren Stimmungen und Atmosphären, rufen Gefühle hervor, erzeugen innere Bewegung und Erregungszustände und können somit eine zentrale Bedeutung innerhalb einer Inszenierung einnehmen. Nach einer differenzierteren Begriffsbestimmung machen wir uns auf die Suche nach „Geräuschen“, speichern diese mit Hilfe einer App als „Samples“ und bearbeiten und verfremden diese gegebenenfalls weiter. Mit Hilfe der App lassen sich mühelos aus den gesammelten Samples Beats erstellen und Effekte hinzufügen. Dem Ausprobieren und der Kreativität sind hierbei nahezu keine Grenzen gesetzt. Vorwissen ist nicht notwendig. Anhand von Praxisbeispielen wird verdeutlicht, dass das vorgestellte Vorgehen sich ebenfalls für die Arbeit mit Kindern eignet.

 

Referentin: Isabel Körtgen

Termin: 27.11.2024, 14:30 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Grundschule Süd-West, Berliner Straße 27-29, 65760 Eschborn

 
Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 11.11.2024 an!

 

Hier gehts zur Anmeldung!


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Theater für ALLE! stellt sich auf der ZAT des Bundesverbandes Theater in Schulen vor

Die zentrale Arbeitstagung des Bundesverbands Theater in Schulen (BVTS) fand vom 12. bis 14. November 2023 mit dem Schwerpunkt der Theaterimpulse für die Primarstufe (TiPs) in Wolfenbüttel statt.  Auf der Arbeitstagung standen die aktuellen Herausforderungen unserer Zeit im Hinblick auf die Stärkung der ästhetischen Bildung im Zentrum. In den letzten Jahren kamen die künstlerischen Fächer und insbesondere das Theater durch die Beschulung zuhause und den akuten Lehrermangel deutlich zu kurz. Dies erfordert eine nachhaltige Implementierung von Theater insbesondere in der Grundschule, um die sozial-emotionale und sprachliche Förderung der Kinder zu gewährleisten.

Durch theatrale Erfahrungen können Kreativität, kritisches Denken, Kollaboration, kommunikative Fähigkeiten und Selbstbewusstsein geschult und entwickelt werden. Eine Demokratisierung von Schule und die Partizipation von Kindern bei schulischen Prozessen wird immer wichtiger.

Die Tagungsteilnehmer tauschten sich über konkrete Ideen und Impulse aus, um Theaterarbeit in der Primarstufe sinnvoll zu gestalten und weiterzuentwickeln aus. In diesem Zusammenhange haben wir unser wunderbares Schulentwicklungsprogramm Theater für ALLE! vorgestellt. Besonders die konkrete Umsetzung durch das Coaching vor Ort ist dabei auf großes Interesse gestoßen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gelungenes Fachforum 2023 in Weilburg

Über 80 hochmotivierte Lehrer*innen aus unseren Theater für Alle Schulen und von unseren Netzwerkpartnern haben sich für anderthalb Tage in Weilburg eingefunden um eines zu tun: Theater zu spielen. In fünf verschiedenen Workshops wurde improvisiert, gespielt, getanzt, präsentiert, entdeckt, erkundet, ausprobiert, ausgezeichnet, gewertschätzt, gewürdigt und erlebt. Sechs neue Schulen wurden ganz offiziell im Programm begrüßt, die zertifizierten Schulen aus dem letzten Durchgang. nocheinmal im großen Rahmen gewürdigt. Ein reger Austausch und die Vernetzung untereinander zeigen wieder, dass Theater für Alle ein großartiges Projekt ist, von dem die Welt erfahren muss! Danke für Alles, liebes Theater für Alle!

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Zertifizierung der Pestalozzischule Gießen und Gründung des Schultheaterzentrums Gießen-Marburg

"Das »Schultheaterzentrum Gießen-Marburg« ist ins Leben gerufen worden. Den passenden Rahmen dazu lieferten Schüler der Pestalozzischule Gießen und der Waldschule Wehrda. Sie zeigten Auszüge ihrer aktuellen Theaterarbeit, von szenischer Darstellung über Akrobatik bis Tanz.

Schüler der Pestalozzischule Gießen und der Waldschule Wehrda zeigten bei der Veranstaltung Auszüge ihrer aktuellen Theaterarbeit, von szenischer Darstellung über Akrobatik bis Tanz. (...) " (Den gesamten Artikel von Barbara Czernek aus der "Giessener Allgemeinen Zeitung" vom 01.06.2023 lesen Sie HIER!)

Besonders hervorzuheben sind hierbei die drei Darbietungen der Theater für Alle Schulen aus Marburg (Waldschule Wehrda) und Gießen (Pestalozzischule). Ganz ohne Absprache zeigten sie auf so vielfältige und wunderbare Art, was Theater in der Schule alles sein kann. Die Gruppe von Sebastian von Hagen aus Wehrda entführte die Zuschauer in den Matheunterricht. Die Schüler wurden zu geometrischen Körpern, lernten spielerisch, theatral und akrobatisch Mathematik und beeindruckten mit herausragendem darstellerischem Spiel, Körpergefühl und Ästhetik. Auch die Gruppe unter der Leitung der Schulleiterin der Waldschule Gaby Lowak verzauberte die Zuschauer. In roten und blauen Tanzsäcken bewegten sich die Spieler sicher und präsent zu "komischer" Musik auf der Bühne. Nicht nur die zuschauenden Schüler hatten ob der hervorragenden Unterhaltung viel zu lachen. Die tänzerische Choreographie und Körpersprache der Kinder zeigte allen, trotz der Verhüllung in Tanzsäcke, wie präsent die Kinder sind und welche Freude es auch den Spielern macht Teil von ästhetischer Bildung zu sein.

Die Schüler der Theater AG der Pestalozzischule unter der Leitung von Lena Meyer wählten wieder einen anderen Zugang zu Theater. Sie spielten ein Stück über Sehnsucht und entführten die Zuschauer in das Meer, wurden zu Wasserpflanzen und Schnecken und machten wirklich Sehnsucht auf die Weite. Ganz in schwarz gekleidet waren die Kinder, und erzeugten doch die farbenfrohsten und buntesten Bilder in den Augen der Zuschauer. Auch begeisterten sie am Ende des Stücks mit einem von Musiklehrerin Anne Weigand am Klavier begleiteten Lied über die Sehnsucht ein Seeräuber zu sein.

Zum Schluss der Zertifizierung kamen auch die Kinder zu Wort. Da Theater für Alle nicht nur bedeutet, Theater zu spielen und Theater zu sehen, sondern auch über Theater zu sprechen, ließen Marcus Kauer vom Büro für Kulturelle Bildung und Programmkoordinatorin Nina Hahn die Kinder zu Wort kommen. So gingen alle Kinder an diesem Tag, völlig zurecht, noch ein ganzes Stückchen größer nach Hause, als sie gekommen waren.

"Die Gießener Pestalozzischule ist ein gelungenes Beispiel, wie Theaterarbeit entstehen und wachsen kann. Sie hat sich vor zwei Jahren auf den Weg gemacht, diese Arbeit zu intensiveren und wurde dabei von der Initiative »Theater für alle« des Hessischen Kultusministeriums unterstützt, getreu dem Leitmotiv der Initiative: Theater spielen - Theater sehen - über Theater reden. Die Pestalozzischule gehört nun zu insgesamt 18 Grundschulen des Landes Hessen, die auf diesem Gebiet zertifiziert wurden und die dies auch weiter fördern und ausbauen will, wie deren Leiterin Katja Lepper, selbst große Theaterliebhaberin, bestätigte. Die Theaterarbeit an der Pestalozzischule ist ein Beispiel für die Vielfalt in diesem Bereich, den das Hessisches Kulturministerium nun besonders weiterentwickeln und fördern möchte." (aus der Giessener Allgemeinen Zeitung vom 01.06.23)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neuer Newsletter Kulturelle Bildung "ALL*IN" ! 

Im frisch erschienen Magazin der Fachberatungen kulturelle Bildung in Hessen gibt es einen aktuellen Einblick in die schulkulturelle Landschaft Hessens. Die äußerst lesenwerten Artikel geben Einblicke in Gelungenes und Vorhandenes und lassen sich außerdem als gute Inspiration und Ideengeber verwenden. Auch THEATER FÜR ALLE! wird in zwei Artikel vorgestellt (S. 35, S. 46). Unbedingt lesen!

Mit Klick auf das Bild öffnet sich der Newsletter in einem neuen Fenster!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Theater für ALLE 


Wer ist Theater für Alle? Welche Ziele verfolgen wir? Worum geht es?

Hier geht`s zur Präsentation! 

 

Hier geht`s zur aktuellen Programmbeschreibung aus dem Schuljahr 2023/2024

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Auf dieser Karte sehen Sie alle Schulen, die derzeit Teil des "Theater für Alle"- Projektes sind.